Michael Lapper

Büro und Werkstatt für Kunst

Café Kiosk / Kopf b a u t

An einem Ort, der eigentlich dafür ausgewiesen ist, dies aber dort so gut wie nie geschieht, probierte es ein kleiner Kiosk: Die Kombination von Kulinarischem und Stadtteilkultur.

 


Bei dem Kunstprojekt „Café Kiosk / Kopf b a  u  t“ 2018 in der Messestadt-Riem ging es um einen kleinen Kiosk, den Bewohner jeweils einen Tag lang mit selbstgebackenem Kuchen und Kaffee selber betreiben können. Mit Lesungen und Musikern aus dem Viertel, Hofflohmarkt und dem Diskurs über das Wohnen und Leben in der Messestadt wurde der Kiosk auch zum kulturellen Treffpunkt für Bewohner und Parkbesucher. Lebendige Stadtteilkultur eben.

 

Café Kiosk stand sechs Wochen lang vor dem Kopfbau, einem denkmalgeschützten Gebäude des ehemaligen Flughafens am westlichen Ende der Messestadt. Der Ort für die Aufstellung ist bewusst gewählt: Für das kaum genutzte, meist leerstehende Gebäude wurde wiederholt von vielen Bewohnern und Gremien eine kulturelle und gastronomische Nutzung gefordert. Während der Projektzeit entstand im Kopfbau ein von außen einsehbares Kunstschaufenster, in dem Projektionen über die Geschichte und Themen des jungen Stadtteils zu sehen waren.

Kunstschaufenster am Abend:
Hallo Kopfbau, aufwachen, Tapetenwechsel!

Architektur

 

Das Kiosk-Kulturprojekt wird unterstützt und gefördert vom Bezirksausschuss, dem Bürgerforum und der Kultur-Etage der Messestadt und dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München. Es haben sich bereits zahlreiche Messestädter angemeldet, um sich in unterschiedlicher Form an dem kleinen Kultur-Kiosk zu beteiligen.

Mehr Informationen regelmäßig hier.

Wie finde ich zum Café Kiosk?

Kioskalender – Belegungen / Termine

  

 PDF-Dokumentation Café Kiosk / Kopf b a u t